Ludwig Zellner

Ludwig Zellner - Der Politiker

Politisches Wirken.

Das politische Wirken von Ludwig Zellner begann bereits in der Jungen Union, wo er als stellvertretender Kreisvorsitzender tätig war. 1977 wurde er in die Kreisvorstandschaft der CSU gewählt und übt seit 1987 fast ununterbrochen das Amt des stellvertretenden Kreisvorsitzenden der CSU Landshut aus. Ludwig Zellner gründete 1983 den Kulturpolitischen Arbeitskreis der CSU Landshut-Stadt und -Land und fungierte bis 1997 als dessen Vorsitzender. Von 1989 an war er 20 Jahre lang Bezirksvorsitzender dieses Arbeitskreises der CSU Niederbayern. Seit 2012 ist Ludwig Zellner stellvertretender Landesvorsitzender des CSU-Arbeitskreises Schule, Bildung und Sport.

Darüber hinaus ist er seit 36 Jahren Stadtrat, dabei hatte er das Amt des Fraktionsgeschäftsführers sowie des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden inne. Von 1996 bis 2008 engagierte sich Ludwig Zellner als Bürgermeister für die Stadt Landshut.

Ehrenamt.

Das Engagement von Ludwig Zellner beschränkt sich nicht nur auf politische Aktivitäten. Jahrzehntelang war er als Ministrant sowie als Pfarrgemeinderatsmitglied der Pfarrei St. Martin aktiv. Bei der Schützengesellschaft Diana in Landshut fungierte Ludwig Zellner zudem als Schriftführer. 

Er ist stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Landshuter Entwicklungsgesellschaft und der Landshuter Messe- und Veranstaltungs GmbH. Von Anfang an gehörte er bis 2008 dem Stiftungsrat Skulpturenmuseum Koenig an.

Er war Sprecher der Bürgerinitiative gegen den Tetrafunkmasten bei Aign und Sprecher der Bürgerinitiative gegen das industrielle Schweinemastprojekt vor den Toren der Stadt bei Mittergolding.

Vorsitzender des Freundeskreises Hochschule Landshut ist Ludwig Zellner seit 2011.

Politische Ziele.

Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern möchte Ludwig Zellner die Zukunft der Stadt Landshut gestalten. Auf der Basis einer florierenden Wirtschaft und solider Finanzen soll Landshut zu einer Stadt werden, in welcher der Mensch im Mittelpunkt steht. 

Sein Leitbild: Zukunftssicherheit durch Erneuerung.

Kurzgefasst - meine 10 Schwerpunkte:

  • Schulen und Bildung: höchste Priorität, Sanierungsstau auflösen
  • Kinderbetreuung sowie Angebote für Jugendliche, Familien und Senioren
  • Preiswerte, bezahlbare Wohnungen
  • Florierende Wirtschaft und sichere Arbeitsplätze
  • Natur und Umwelt, Klimaschutz: z.B. Konzept Klimaoffensive umsetzen
  • Kunst und Kultur: z.B. Baubeginn des Stadttheaters auf dem Bernlochner-Areal
  • Verkehr und Infrastruktur: Mobilitätskonzept, das sich an den Bedürfnissen der Menschen orientiert, B 15 neu, Ringschluss zur Vermeidung von Durchgangsverkehr
  • Nachhaltige Stadtentwicklung und organisches Wachstum
  • Verbesserung der Sicherheit
  • Sport und Freizeit sowie Förderung des Ehrenamtes

Politische Ziele für Landshuts Zukunft - dafür tritt Ludwig Zellner ein:

Ein familienfreundliches Klima in Landshut schaffen, in dem Familien sich wohl fühlen, Kinder willkommen sind und vielfältige, bedarfsgerechte Betreuungsangebote bestehen. Kinder und Familien müssen jetzt endlich höchste Priorität haben.

Daher z. B. nachfragegerechte Ausweitung bei der Kinderbetreuung.

Gute Bildung sichert Zukunftschancen. Daher sind Investitionen auf zukunftsweisende und notwendige Projekte zu konzentrieren: Für die Schaffung von Kinderbetreuungseinrichtungen, eine Verbesserung des Bildungsangebotes und die sachgerechte Ausstattung von Schulen. Vor allem aber: Ausbau und Sanierung der Schulen für ein passgenaues, begabungsgerechtes Bildungsangebot. Weiterentwicklung unserer Stadt als Schul-, Wissens-, Kompetenz- und Hochschulstadt.

Den Wirtschaftsstandort Landshut konsequent durch eine Qualitätsoffensive weiterentwickeln und als Lebens-, Arbeits-, Einkaufs- und Erlebnisstadt profilieren. Damit für Wirtschaftsbelebung sorgen.

Ein wirtschaftsfreundliches Klima erzeugen, das die Ansiedlung neuer Gewerbebetriebe und die Schaffung neuer Arbeitsplätze fördert. Vor allem Mittelstandsförderung betreiben und ein Wirtschaftsforum einrichten.

Eine Konsolidierung des städtischen Haushaltes mit dem Ziel, die Nettoneuverschuldung auf null zu drücken, jedoch mit der Maßgabe, einen sozial ausgewogenen Sparkurs zu verfolgen.

Für beide Gruppen gleichermaßen attraktive, flexibel auf den Bedarf abgestimmte Angebote bereitstellen, die Landshut zu einem beliebten Treffpunkt und somit zu einer Stadt zum Wohlfühlen machen.

Die Vielfalt des kulturellen Lebens macht Landshut attraktiv. Um dieses vielfältige Angebot zu erhalten, muss das Ehrenamt in Kultur und Sport gestärkt werden. Kultur gibt unserer Stadt ihr unverwechselbares Profil und stellt die Seele unserer Stadt dar. Die Vereine in der Sportstadt Landshut sorgen für eine hohe Lebensqualität und sind deshalb zu fördern.

Unsere Stadt soll nachhaltig weiterentwickelt werden. Das bedeutet, Umwelt, Verkehr und Infrastruktur in der Balance zu halten. Das Wachstum der Stadt muss moderat und organisch erfolgen. Die Innenstadt muss in ihrer Attraktivität gestärkt werden. Natur und Umwelt müssen als gesunde Lebensgrundlage für künftige Generationen gesichert werden. Für den Klimaschutz muss das Maßnahmenkonzept „Klimaoffensive“ umgesetzt werden.

Die Verwaltung optimieren, damit eine bürgerfreundlichere und effizientere Arbeitsweise erfolgt. Verstärkte Kostenorientierung innerhalb der Verwaltung schaffen. Daher: Ausbau des Bürgerbüros zur umfassenden Servicezentrale und Einrichtung eines Beschwerdeausschusses.

Für den Bürger Transparenz in der Politik und bei den Entscheidungen schaffen, um möglichst viele Menschen für eine aktive Beteiligung motivieren zu können.

„Es kommt gerade jetzt und in Zukunft auf Verlässlichkeit und Zuverlässigkeit in der Politik an und damit auf Glaubwürdigkeit – dafür stehe ich.“
Ludwig Zellner
Stadtrat